Instructors

Arne Schelling


Arne was born in Germany, where he practices Western and Chinese medicine. In 1989 he began to study and practice intensively under the guidance of various Buddhist masters of all Tibetan traditions, especially guided by Dilgo Khyentse Rinpoche, Dzongsar Khyentse Rinpoche and Jigme Khyentse Rinpoche. Since 1995 Arne attempts to familiarize himself with the Tibetan language and manages various Tibetan Buddhist centers in Germany. He is also very involved in Buddhist film projects since 1999 and is responsible for the digital archives of many masters. Arne began to translate Buddhist teachers from Tibetan and Zen traditions in 1999, and is now doing simultaneous live translations of around 20 Rinpoches per year in Germany, Switzerland and Austria. He also worked as a translator and editor for many books, including “What Makes You (Not) a Buddhist”, “Not for Happiness”, “Ngöndro Commentary”, “Madhyamakavatara Commentary”, “Wild Awakening”, for Sadhana practices and for different Buddhist magazines. Since 2011, Arne does volunteer work  at Manjughosha Edition and has been translating sutras for the 84000 project. Since 2006 he guides Buddhist meditation classes and gives lectures on studies of classical Buddhist texts in various European countries - at the moment Arne is also offering the bi-weekly online seminar on the Bodhicharyavatara. Dzongsar Khyentse Rinpoche appointed him as an instructor 2008 and consigned him to take care of the first European Dharma Gar in 2008. His aspiration is to allow people to connect with Dzongsar Khyentse Rinpoche and Rinpoche's teachings.

Arne lives in Berlin, and is still dreaming of being a piano player in dodgy night bars.

Arne wurde in Deutschland geboren, wo er westliche und chinesische Medizin praktiziert. 1989 begann er intensiv unter der Leitung verschiedener buddhistischer Meister aller tibetischen Traditionen zu studieren und zu praktizieren, besonders unter der Obhut von Dilgo Khyentse Rinpoche, Dzongsar Khyentse Rinpoche und Jigme Khyentse Rinpoche. Seit 1995 versucht Arne sich mit der tibetischen Sprache vertraut zu machen und kümmert sich um verschiedene buddhistische Zentren in Deutschland. Seit 1999 ist er auch in buddhistischen Filmprojekten involviert, und er ist verantwortlich für das digitale Archiv vieler Meister. Im selben Jahr begann Arne verschiedene Meister aus der tibetisch-buddhistischen und Zen-Tradition zu übersetzen, und ist heutzutage Konsekutivübersetzer von jährlich 20 Rinpochein Deutschland, der Schweiz und Österreich. Er war zudem auch als Übersetzer bzw. Lektor bei vielen Büchern beteiligt, wie z.B. „Weshalb Sie (kein) Buddhist sind“, „Es geht nicht um Glück“, „Der Ngöndro-Kommentar“, „Einführung in den mittleren Weg“, „Der grosse Augenblick“, sowie bei vielen Sadhana-Praktiken und buddhistischen Magazinen. Seit 2011 arbeitet Arne ehrenamtlich für die Manjughosha Edition und ist Teil der Dharmasagara-Übersetzergruppe für das Übersetzen von Sutras im Rahmen des 84000-Projektes. Seit 2006 leitet er buddhistische Meditationsklassen und hält Vorträge basierend auf klassischen buddhistischen Texten – zur Zeit bietet Arne ein zweiwöchentliches Online-Seminar zum Studium der Bodhicharyavatara an. Dzongsar Khyentse Rinpoche ernannte ihn 2008 zum Instruktor und übertrug ihm im selben Jahr, sich um das erste europäische Dharmagar zu kümmern. Arnes Wunsch ist es, den Interessierten eine Verbindung zu Dzongsar Khyentse Rinpoche und Rinpoches Belehrungen zu ermöglichen.

Arne lebt in Berlin und träumt immer noch davon, Klavierspieler in zwielichtigen Bars zu werden.

Language Note: English: also German